»Was ihr wählt!«

 
 

Theater odos präsentiert die tragikomische Wirklichkeit des AfD-Programms

am Di., 05.09.2017 in Wetzlar • Mi., am 06.09. in Herborn

Bei der Lektüre des Parteiprogramms

der AfD weiß man nicht, ob man lachen oder weinen soll. Beispielsweise mutet die Theorie, dass CO2 eine für das Pflanzenwachstum wichtige Substanz ist und daher der Klimaschutz pure Panikmache ist, komisch an. Dagegen tauchen in fast jedem Programmpunkt Migration, Migranten und Flüchtlinge als Problem auf: in Kultur, in der Bildung, in der Familienpolitik und sogar im Tierschutz.

 

Aufführung in Wetzlar

Dienstag, den 5. September 2017
Beginn: 20:00 Uhr
Einlass: 19:00 Uhr

Kulturzentrum FRANZIS
Franziskanerstraße  4 - 6 | D 35578 Wetzlar
Orientierung auf Google Maps

Eintrittspreis:
10,00 Euro
• 5,00 Euro für für Schüler/-innen, Studierende, Behinderte, Arbeitslose, Renntner/-innen

Siehe auch Kartenvorbestellung mit Platzreservierung

 
 

Aufführung in Herborn

Mittwoch, den 6. September 2017
Beginn: 19:00 Uhr
Einlass: 18:30 Uhr

AWO-Mehrgenerationenhaus
Walkmühlenweg 5 | D 35745 Herborn
Orientierung auf Google Maps

Eintrittspreis:
10,00 Euro
• 5,00 Euro für für Schüler/-innen, Studierende, Behinderte, Arbeitslose, Renntner/-innen

Siehe auch Kartenvorbestellung mit Platzreservierung

 
 
 
 

Wenn Sie auf der sicheren Seite sein wollen

einen Platz in der Vorführung in Wetzlar bzw. Herborn zu erhalten, können Sie mit Hilfe des nachfolgenden Formulars sich Karten reservieren für

  • 10,– Euro (normaler Einrtrittspreis)
  • 5 Euro (ermäßigter Preis für Schülerinnen und Schüler, Studierende, Behinderte, Arbeitslose, Rentnerinnen und Rentner.
 

Karten- und Platzreservierungen online

Karten odos was ihr waehlt

Karten- und Platzreservierungen
Bitte für die Veranstaltungen in Wetzlar und Herborn gesonderte Meldungen abschicken. Danke!
 

Download des Veranstaltungsflyers als PDF Dokument (1,5 MB)

 
 

Hierzu schreibt Heiko Ostendorf als Autor des Stücks:
»Dass eine Partei, die nachweisbar zwischen Wahn und Wahnsinn agiert und deren Programm voller Hass steckt, von immer mehr Menschen gewählt wird, ist – gelinde gesagt – erschreckend.

Man kann sich nun über die vermeintliche Dummheit der Wähler aufregen. Oder die politische und soziale Atmosphäre, in der die AfD ihre Erfolge feiert, analysieren, da die „Alternative“ nicht aus dem Nichts entstanden ist. Denn die AfD schürt nicht nur Ängste. Vielmehr nutzt sie die Ängste aus, die seit der Wiedervereinigung und spätestens seit der Umsetzung der so genannten Hartz-IV-Gesetze entstanden sind.
Die einfache Antwort der AfD auf die Ängste lautet: Tradition, Tradition und noch mehr Tradition.

Die Frau wird auf die Rolle als Mutter und Hausfrau reduziert. Der Mann zum Alleinverdiener und Patriarchen. Migration ist Verrat am Volk. Windkraftanlagen verschandeln die Aussicht. Kohlekraftwerke sollen gebaut werden. Und und und...
Aber zwischen den Zeilen des Programms warten die Überraschungen für viele der heutigen AfD-Wähler: Wegfall des Arbeitslosengeldes I, Kürzungen der Sozialleistungen, unsichere Beschäftigungen...«

 
 

Gerade hat die AfD getagt. Der Tisch steht noch voller Bierflaschen. Aber die Parteiführung ist verschwunden. Zwei PR-Frauen stehen nun vor einem großen Problem: sie sollten heute eigentlich das Parteiprogramm bekommen, um es der Öffentlichkeit zu präsentieren. Jetzt bleibt auch das Schreiben des Programms an ihnen hängen. Ungeschminkt formulieren sie die Inhalte von Präambel, Familienpolitik, Umweltpolitik und Ausländerpolitik. Sie merken aber schnell, dass die rassistischen und frauenfeindlichen Vorstellungen der AfD überarbeitet werden müssen. Dafür haben die beiden Frauen einen Computer mit Verharmlosungsprogramm! Doch das Ergebnis ist trocken und wenig reißerisch. Daher muss eine unterhaltsame Umsetzung her...

Allmählich bekommt eine der PR-Frauen ein schlechtes Gewissen. Längst hat die AfD die Herrschaft in Deutschland übernommen. Und jeder, der die "alternative" Politik in Frage stellt, muss umerzogen werden. Jetzt bekommen die PR-Frauen das Ergebnis der AfD-Politik am eigenen Leib zu spüren: Diskriminierung der Frauen, der Ausländer, der Arbeitslosen...

Satire und bitterer Ernst gehen in diesem rund einstündigen Stück Hand in Hand. Mit Humor werden die wichtigsten Inhalte des AfD-Programms wiedergegeben. Mit tragischem Ernst die Folgen des Programms gezeigt. Ein Theaterabend der nachdenklich, unterhaltsam und erschütternd zu gleich ist.

 
 
Johanna Kollet
 
 

Johanna Kollet

wurde 1971 in Wetzlar geboren. Das Schauspielstudium führte sie nach Stuttgart an die staatliche Hochschule für Musik und darstellende Kunst, wo sie von 1990 bis 1994 studierte und mit Diplom abschloss.

Stationen ihres künstlerischen Werdegangs sind u.a. Theater „Die Rampe im Zahnradbahnhof“, Stuttgart; Stadttheater Oberhausen; Städtische Bühnen Münster;
Tournee Theater Landgraf.

In vielen freien Produktionen wirkte sie mit, z.B.: „Mutter haben.Sein“ FreiFrau; „Asylant im Wunderland“ Theater Odos; u.a.

Am deutschen Institut für Tanzpädagogik bildete sie sich zusätzlich zur Tanzpädagogin (ITP) aus mit dem Schwerpunkt Choreografie. Sie gibt im Bereich Tanzpädagogik und Theaterpädagogik Seminare für Schüler und Erwachsene.

 
 
 
Alene Bacher
 
 

Alena Bacher

wurde 1989 in Tuttlingen (Baden-Württemberg) geboren.

Sie hat an der Internationalen Schauspielakademie CreArte studiert und 2012 ihren Abschluss gemacht. Seit dem ist sie sowohl auf der Bühne als auch im Fernsehen zu sehen.

Rollen hatte Bacher unter anderem im Tatort »Freigang« und in den Kinofilmen »God of Happiness« sowie »Shadow of your love«. Außerdem hat sie in diversen Werbeproduktionen vor der Kamera gestanden und als Fotomodel und auf dem Laufsteg gearbeitet.

Homepage von Alena Bacher

 
 
 
Heiko Ostendorf


 
 

Heiko Ostendorf

ist in Münster geboren und studierte in Osnabrück Literaturwissenschaft sowie Theologie.

Seitdem ist er als Journalist und Theaterkritiker für die taz, Theater der Zeit, Musik und Theater, Neue Osnabrücker Zeitung, Münstersche Zeitung, Neue Westfälische u.v.m. tätig. Seine Magisterarbeit verfasste er über das Thema „Aktuelles politisches Theater im deutschsprachigen Raum.“

Heiko Ostendorf ist Gründer und künstlerischer Leiter des theater odos. Er verfasst alle Stücke, inszeniert sie und ist als Musiker auf der Bühne.

 
 
 
 
 

theater odos bringt Jugendlichen und Erwachsenen wichtige Themen nahe, die meist in der Öffentlichkeit unbeachtet bleiben. theater odos kommt mit seinen Stücken gerne zu Ihnen und kann an jedem Ort spielen. Die entsprechende technische Ausstattung bringt das Theater mit. Eine Aufführung von theater odos passt daher auch in ihr Bildungsprogramm oder eignet sich gut als kultureller Höhepunkt für Ihre Tagungen oder Seminare.

Weitere Inforamtionen und Kontaktdaten zu theater odos