Demokratiekonferenzen

 

Die dritte Demokratiekonferenz fand am 11.05.2016 statt

 

Informationen zum Sinn, Thema und Ablauf der Konferenz

Im Rahmen des Bundesprogramms »Demokratie leben«.

Schwerpunkt der Frühjahrskonferenz 2016 war das Thema: »Soziale Schieflage: Protest und Anwachsen des Rechtspopulismus  - eine Gefährdung der Demokratie?«. Außerdem wurde ein Blitzlicht über die extrem Rechte Entwicklung in unserer Region im Kontext mit der europäischen und deutschen Entwicklung gegeben. Hier finden Sie Bilder von der Konferenz und die Folienvorträge zum Download.

 

Programm und Ablauf

  • 18:00 Uhr: Eintreffen und Ankommen
    Fingerfood und Getränke durch den Förderverein des Nachbarschaftszentrums
    Gesprächsrunden
  • 18:30 Uhr: Begrüßung
    durch den Veranstalter
    Ernst Richter (Wetzlar erinnert e.V.)
  • 18:35 Uhr: Blitzlicht
    Ereignisse extrem rechter Vorkommnisse in unserer Region im Kontext mit dem Rechtsruck in Europa und Deutschland
    (Foliengestützte Zusammenfassung)
  • 18.50 Uhr: Impulsreferat und Diskussion
    Prof. Dr. Ernst-Ulrich Huster
    Soziale Schieflage: Protest und Anwachsen des Rechtspopulismus  - eine Gefährdung der Demokratie?
    (Vortrag mit Projektionen)
    Diskussion
  • 19:45 Uhr: Berichte und Statements
    Für den Begleitausschuss:
    OB Manfred Wagner (Stadt Wetzlar)
    Für das federführende Amt:
    Dirk Fellert
  • 20:00 Uhr: Ziele und Ausrichtung der weiteren Arbeit in der lokalen Partnerschaft für Demokratie
    Vorschläge und Absprachen zur inhaltlichen Ausrichtung des Programms in 2016 und Folgejahren Verabredungen zu weiteren Demokratiekonferenzen
  • 20:45 Uhr: Geplantes Ende der Veranstaltung
 
 

Bildergalerie von der Konferenz (Fotos: Ernst Richter)

2016-05-11_Demokratiekonferenz_WZ-LDK_01.jpg
2016-05-11_Demokratiekonferenz_WZ-LDK_02.jpg
2016-05-11_Demokratiekonferenz_WZ-LDK_03.jpg
2016-05-11_Demokratiekonferenz_WZ-LDK_04.jpg
2016-05-11_Demokratiekonferenz_WZ-LDK_05.jpg
2016-05-11_Demokratiekonferenz_WZ-LDK_06.jpg
2016-05-11_Demokratiekonferenz_WZ-LDK_07.jpg
2016-05-11_Demokratiekonferenz_WZ-LDK_08.jpg
2016-05-11_Demokratiekonferenz_WZ-LDK_09.jpg
2016-05-11_Demokratiekonferenz_WZ-LDK_10.jpg
2016-05-11_Demokratiekonferenz_WZ-LDK_11.jpg
2016-05-11_Demokratiekonferenz_WZ-LDK_12.jpg
2016-05-11_Demokratiekonferenz_WZ-LDK_13.jpg
2016-05-11_Demokratiekonferenz_WZ-LDK_14.jpg

1 bis 14 von insgesamt 14

 

Folien zu den Kurzberichten als Bildergalerie

Blitzlicht_01.png
Blitzlicht_02.png
Blitzlicht_03.png
Blitzlicht_04.png
Blitzlicht_05.png
Blitzlicht_06.png
Blitzlicht_07.png
Blitzlicht_08.png
Blitzlicht_09.png
Blitzlicht_10.png
Blitzlicht_11.png
Blitzlicht_12.png
Blitzlicht_13.png
Blitzlicht_14.png
Blitzlicht_15.png
Blitzlicht_16.png
Blitzlicht_17.png
Blitzlicht_18.png
Blitzlicht_19.png
Blitzlicht_20.png
Blitzlicht_21.png
Blitzlicht_22.png
Blitzlicht_23.png
Blitzlicht_24.png
Blitzlicht_25.png
Blitzlicht_26.png
Blitzlicht_27.png
Blitzlicht_28.png
Blitzlicht_29.png
Blitzlicht_30.png
Blitzlicht_31.png
Blitzlicht_32.png
Blitzlicht_33.png
Blitzlicht_34.png
Blitzlicht_35.png
Blitzlicht_36.png
Blitzlicht_37.png

1 bis 37 von insgesamt 37

 

Der Aufstieg der neuen Rechtspopulisten in Deutschland geht einher mit vergleichbaren Bewegungen in allen europäischen Staaten. Seit der Finanzkrise 2009 haben die sich soziale Abstiegsängste erheblich verstärkt. Immer mehr Menschen meinen, dass wir uns Gerechtigkeit, Solidarität und Fairness nicht länger für alle leisten können. Die Vorstellung von der Gleichwertigkeit der Menschen ist offenbar keine Selbstverständlichkeit mehr, sagt Prof. Dr. Wilhelm Heitmeyer.
Es gibt Zusammenhänge zwischen Prekarisierungsprozessen und rechtspopulistischen Orientierungen. Doch diese sind komplexer, als dass man sie reduzieren kann auf die vermeintliche Kausalität: »Bildungsferne« Schichten = Anfälligkeit für vereinfachte Schuldzuweisungen.

Die Ausbreitung prekärer Beschäftigungsverhältnisse erzeugt nach Forschungsergebnissen von Prof. Dr. Klaus Dörre nicht nur soziale Desintegration; sie bringt zugleich einen neuen gesellschaftlichen Kontrollmodus mit vielfältigen Disziplinierungsmechanismen hervor. Je nahtloser sich Individuen oder Gruppen diesen Disziplinierungsmechanismen unterwerfen, desto stärker neigen sie dazu, ausgrenzende Integrationsvorstellungen zu entwickeln.

Dies ist eine, wenn auch nicht die einzige Quelle eines neuen Rechtspopulismus, der in Deutschland vor allem als Unterströmung in demokratischen Organisationen und Parteien wirksam wird.

 
 
 
 

Impulsreferat auf der Demokratiekonferenz

Thema:
Soziale Schieflage:

Protest und Anwachsen des Rechtspopulismus  - eine Gefährdung der Demokratie?

Informationen zum Referenten:
Prof. Dr. Ernst-Ulrich Huster

Huster ist seit 1989 Professor für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Sozialpolitik an der Evangelischen Fachhochschule Bochum, zwischen 1995 – 2003 deren Rektor. Seit 2003 ist er überdies Privatdozent an der Justus-Liebig-Universität Gießen.

In seinen Veröffentlichungen beschäftigt er sich vor allem mit Fragen der Sozial- Armuts- und Reichtumsforschung, der Ökonomie sowie der Verteilungsgerechtigkeit.

→ Folienvortrag am 11.05.2016 zum Download

Weitere Informationen zum Referenten auf der Homepage der UNI Gießen

 
 
 
 

Ziele und Ausrichtung der weiteren Arbeit- Sammlung von Stichworten

  • Fazit aus Referat Prof. Dr. Ernst-Ulrich Huster:
    Verteidigung der im Grundgesetz verankerten demokratischen Grundrechte, Debatte über die Wehrhaftigkeit unserer Demokratie
  • Jugend: Informationsveranstaltungen und Aufklärung
  • Antirassistische Arbeit / Projekte fördern bzw. anbieten
  • Arbeit der Flüchtlingshilfe und mit Flüchtlingen weiter unterstützen
  • Einbindung von Migrantinnen und Migranten
  • Blitzlicht für Beratungen mit diversen Zielgruppen nutzen
    »Ereignisse extrem rechter Vorkommnisse in unserer Region im Kontext mit dem Rechtsruck in Europa und Deutschland« in weiteren Veranstaltungen zum Anlass nehmen, um ins Gespräch zu kommen mit:
    • Wirtschaftskammern und Betriebe
    • Betriebs- und Personalräten sowie Jugend- und Auszubildendenvertretungen
    • Jugendverbänden, Jugendringen, Schülervertretungen
    • Bürgermeisterdienstbesprechungen
  • Kontaktaufnahme zu und Unterstützung von Initiativen
    Wie kontaktiert und unterstützt die Partnerschaft für Demokratie das bürgerschaftliche Engagement der Initiativen im Lahn-Dill-Kreis, die sich gegen rechtspopulistische, extrem Rechte und demokratiefeindliche Aktivitäten und Gruppen engagieren (Bündnis Wetzlar BUNT statt BRAUN, Haiger steht auf gegen Rechts, in Leun usw.)
  • genauere Wahlanalyse der Wahlergebnisse zur Kommunalwahl
  • Öffentlichkeitsarbeit verbessern
  • Evaluierung der Arbeit
  • Befragung unter breiter Beteiligung der zivilgesellschaftlichen Akteure
    (siehe Antrag als Tischvorlage)
  • Sicherstellung der rechtzeitigen Ausschreibungen und Werbung künftiger Demokratiekonferenzen.
  • Demokratiekonferenz im Herbst 2016:
    • Das Thema »Salafismus« soll im Herbst nicht Thema der Demokratiekonferenz werden, da in zeitlicher Nähe größere öffentliche Veranstaltungen mit namhaften Referenten durch andere geplant sind: von WIR – Interkultureller Rat Wetzlar, Verleihung des Martin-Niemöller-Preises an die Flüchtlingshilfe.
    • Der Termin 26.09.2016 wird auf einen späteren – noch festzulegenden – Termin verschoben.
    • Die Jugendämter, Jugendbildungswerke, Jugendhäuser und freien Träger der Jugendarbeit bereiten eine Veranstaltung vor,  in der Jugendliche die Zielgruppe aber auch handelnde Akteure sind.

Erneutes Aufgreifen der Themen und Vorschläge – Ergebnissicherung
erfolgt durch den Begleitausschuss.

Download der Vorschläge als PDF Datei

 
 

Einladungsflyer für die Demokratiekonferenz am 11.05.2016

→ Flyer zum Download - DIN A 4 – zum 2xfalten - doppelseitig bedruckt als PDF-Datei (beim Drucken »automatische Seitenanpassung« abwählen) 235 KB.

 

Nach oben

 

Die Demokratiekonferenz findet statt im 

  • Nachbarschaftszentrum Westend
    Horst-Scheibert-Straße 2 | D 35578 Wetzlar
    Parkplätze in ausreichender Anzahl vor der Haustür

  • Anfahrtsgechreibung mit dem PKW
    Aus Richtung B 49, A 45, Wetzlar Innenstadt:
    • am Ernst-Leitz-Platz (Neuem Rathaus) in die Ernst-Leitz-Straße einbiegen (→ Braunfels),
    • am Magdalenenhäuser Weg links in das Westend einbiegen,
    • bis zur Westendstraße, dort rechts einbiegen
    • Hinter dem GWAB-Zentrum rechts einbiegen (Am Schmittenberg),
    • Am Straßenende (Am Schmittenberg) rechts einbiegen in die Horst-Scheibert-Straße
    • darauf gleich links der Straße folgen bis zum Ende (Parkplatz suchen)
    Aus Richtung Braunfels, Albshausen:
    • die Braunfelser Straße stadteinwärts bis zur 1. Ampel, Kreuzung Westendstraße, dort rechts einbiegen
    • die Westendstraße bis folgen
    • Vor dem
    GWAB-Zentrum links einbiegen (Am Schmittenberg),
    • Am Straßenende (Am Schmittenberg) rechts einbiegen in die Horst-Scheibert-Straße
    • darauf gleich links der Straße weiter folgen bis zum Ende (Parkplatz suchen).
    Nicht zu übersehen ist das Haus von
    »Sportwelt Westend«. Dahinter befindet sich das Nachbarschaftszentrum mit zwei Längsbauten, zwischen denen ein großer Platz gepflastert wurde. Der Tagungssaal ist ausgeschildert ist vom Platz aus ausgeschildert.
  • Mit dem ÖPNV
    Vom Zentralen Omnibusbahnhof am Bahnhof Wetzlar:
    Bus-Linie 10 – Richtung Schulstraße.
    • Ausstieg »Alte Wache«
    • Von Bushaltestelle zum Nachbarschaftszentrum ca. 200 m Fußweg,
    dazu am Straßenknick »Alte Wache« auf dem Fußweg östliche Richtung zum Platz zwischen den Gebäuden des Nachbarschaftszentrum gehen. Daneben ist das Gebäude von »Sportwelt Westend«.