KULTUR

 
 

»Die Wölfe sind zurück« Kunst gegen Hass und Gewalt.«

Eine beindruckende Ausstellung des Künstlers Rainer Opolka

Der Künstler Rainer Opolka lässt seine 66 Wolfsskulpturen zum Beispiel vom Berliner Hauptbahnhof auf den Reichstag schielen, oder in Dresden (Zentrum der Pegidabewegung) auf die Frauenkirche. Warum nicht auch in Mittelhessen?

Der Taschenlampenfabrikant Rainer Opolka (Buchautor und bildender Künstler engagiert sich gegen die Rechtsentwicklung und gegen Neo-Nazis. Er ist zusammen mit seinem Zwillingsbruder Harald Opolka vom Förderkreis »Denkmal für die ermordeten Juden Europas« zusammen mit der jüdischen Gemeinde zu Berlin sowie der Flick-Stiftung, mit Ehrenpreisen für zivilgesellschaftliches Engagement ausgezeichnet worden. Die echten Wölfe der Gattung Canis Lupus gehören zu seinen Lieblingstieren.

Aber nicht nur seine Skulpturen, auch seine in Form von Kurztexten ausgesprochenen Gedanken zu den Themen »Hass« und »Gewalt« sind beindruckend und nachdenkenswert.

Schön wäre es, wenn es uns gelingen würde, die Ausstellung »Die Wölfe sind zurück« auch einmal auf dem Wetzlarer Domplatz, vor dem Schloss in Braunfels oder auf den Marktplätzen in Herborn oder Dillenburg zu zeigen.

Weitere Informationen zur Initiative
»Die Wölfe sind zurück« Kunst gegen Hass und Gewalt.«

 

Bilder von Rainer Opolkas Werken »Die Wölfe sind zurück«

diewoelfesindzurueck-01.jpg
diewoelfesindzurueck-02.jpg
diewoelfesindzurueck-03.jpg
diewoelfesindzurueck-04.jpg
diewoelfesindzurueck-05.jpg

1 bis 5 von insgesamt 5

 

Gehe zu ...

... Theater

... Kabarett

... Poetry Slam

... Comedy

... Ausstellungen