Jugend

 

Workout gegen Rechts – Demonstration für Solidarität und mehr Menschlichkeit

 

Musik & Action am 13.06.2016 in Wetzlar ab 18:00 Uhr

Die IG Metall-Jugend lädt ein:

 

Vom 13.-14.06.2016 fand in der Wetzlarer Rittal-Arena eine Jugendkonferenz des IG Metall-Bizirks Mitte statt. Im Rahmen dieser Konferenz haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Mo., 13.06. am frühen Abend gemeinsam mit jungen Menschen aus unserer Region in Form einer Workout-Aktion in der Stadt isie hren Unmut gegen Rassisten deutlich gemacht. Ihr Label: »#Aufstehen gegen Rassismus«. Im Anschluss feierten eine gemeinsame Party mit Abendessen & DJ. Hier Bilder und Bericht:

 

Bericht aus der lokalen Zeitung

In der Wetzlarer Neuen Zeitung wurde am 14.06.2016 darüber wie folgt berichtet:

JUGENDKONFERENZ »Workout gegen rechts« bei der IG-Metall-Bezirk Mitte in der Arena
WETZLAR Arbeitsbedingungen, Gesellschaftspolitik, Vergütungsfragen: 26 Anträge stehen auf der Tagesordnung der 24. Jugendkonferenz des IG-Metall-Bezirks Mitte, die seit gestern in der Rittal-Arena tagt.

»Einer unserer Schwerpunkte ist die überproportionale Erhöhung der Ausbildungsvergütung«, sagte Bezirkssekretär Javier Pato Otero im Gespräch mit dieser Zeitung. Darüber hinaus befassen sich die rund 120 Delegierten aus Hessen, Rheinland-Pfalz, Thüringen und dem Saarland mit der aktuellen politischen Entwicklung: Gestern Abend hatte die Konferenz zu einer Demonstration unter dem Motto »Workout gegen rechts« in die Innenstadt geladen.

»Die Würde des Menschen ist Grundlage allen Handelns«, erklärte Mario Wolf, IG-Metall-Jugendsekretär in Mittelhessen, das gewerkschaftliche Engagement gegen rechts. Sozialen Ängsten und Abstiegssorgen als Motivation für die Wahl von Parteien wie AfD oder NPD stellte der Sekretär das Prinzip der Solidarität entgegen. Denn der Kluft von Arm und Reich sei vielmehr mit der Umverteilung von Geld etwa im Rahmen von Tarifverträgen zu begegnen, weshalb Wolf gerade die Gewerkschaften in besonderer Verantwortung sah. Nicht Spaltung, sondern Miteinander ist die Antwort: »Wenn wir zusammen für etwas eintreten, werden wir auch Erfolg haben«, betonte der Mittelhesse.

Erhebliche Steigerung der Vergütung von Auszubildenden gefordert
Aufgabe der Gewerkschaften sei es, die Argumentation von AfD und NPD zu entlarven und Solidarität sowie Vielfalt dagegenzustellen, unterstrich auch der Bezirkssekretär.

Auf eine weitere Ebene von Miteinander kam Anna Leona Gerhardt als Jugendbildungsreferentin des Deutschen Gewerkschaftsbundes in Mittelhessen zu sprechen. Sie verwies auf Angriffe auf demokratische Kräfte auch im Internet im Kontext des letzten Wahlkampfes und unterstrich: »Als Gewerkschaften haben wir die Aufgabe, den demokratischen und solidarischen Konsens zu transportieren.« Deshalb wolle man in nächster Zeit verstärkt Bildungsangebote auch in Berufsschulen machen: »Wir müssen uns fragen, wie wir dagegenhalten können und aktiv auf die politische Debatte einwirken.«

Neben der Auseinandersetzung mit Rechts standen auch die Themen Arbeitszeit, Ausbildungsqualität und bei der Tarifpolitik insbesondere die Übernahme von Auszubildenden nach Abschluss der Lehrzeit auf der Tagesordnung. Mit der Erhöhung der Ausbildungsvergütung befasse man sich schon seit Langem, erinnerte Javier Pato Otero. »Im Grundsatz wollen wir eine Vergütung in Höhe von 50 Prozent des Facharbeiterentgeltes erreichen«, so der Sekretär. In Zahlen würde dies im ersten Ausbildungsjahr eine Steigerung von aktuell etwa 900 Euro brutto im Bereich Metall und Elektro auf rund 1.400 Euro bedeuten.

Grundsätzlich handelte es sich bei der Debatte im Rahmen der Konferenz um eine Ausrichtung für die Zukunft. Die aber wichtig sei, wie der Bezirkssekretär erläuterte: »Wir stellen schon fest, dass heute weniger Jugendliche im Alter von 15 oder 16 Jahren eine Ausbildung beginnen, sondern eher junge Erwachsene. Sie müssen in ihrem selbstbestimmten Leben über die Runden kommen und haben vielleicht sogar eine Familie zu versorgen.« Mit 900 Euro brutto könne dies kaum bewerkstelligt werden, weshalb ihm die Erhöhung am Herzen liege.

Autor: Stephan Scholz

 
 

Bilder der IG Metall-Jugend

2016-06-13_igm-j_workout-action_01.jpg
2016-06-13_igm-j_workout-action_02.jpg
2016-06-13_igm-j_workout-action_03.jpg
2016-06-13_igm-j_workout-action_04.jpg
2016-06-13_igm-j_workout-action_05.jpg
2016-06-13_igm-j_workout-action_06.jpg
2016-06-13_igm-j_workout-action_07.jpg
2016-06-13_igm-j_workout-action_08.jpg
2016-06-13_igm-j_workout-action_09.jpg
2016-06-13_igm-j_workout-action_10.jpg
2016-06-13_igm-j_workout-action_11.jpg
2016-06-13_igm-j_workout-action_12.jpg
2016-06-13_igm-j_workout-action_13.jpg
2016-06-13_igm-j_workout-action_14.jpg
2016-06-13_igm-j_workout-action_15.jpg
2016-06-13_igm-j_workout-action_16.jpg
2016-06-13_igm-j_workout-action_17.jpg
2016-06-13_igm-j_workout-action_18.jpg
2016-06-13_igm-j_workout-action_19.jpg
2016-06-13_igm-j_workout-action_20.jpg
2016-06-13_igm-j_workout-action_21.jpg

1 bis 21 von insgesamt 21