FÖRDERUNG

 

Nützliche Hinweise über Zuschüsse aus dem Programm »Demokratie leben!«

 

Aufruf zur Projektförderung

Auf dem Bild links: OB Manfred Wagner, rechts: Stephan Aurand

Von links: OB Manfred Wagner, Stephan Aurand

 
 

In einem gemeinsamen Aufruf

haben Wetzlars Oberbürgermeister Manfred Wagner und der hauptamtlicher Kreisbeigeordneter des Lahn-Dill-Kreises, Stephan Aurand, Vereine, Jugendverbände, die kommunalen Jugendpflegerinnen und Sozialarbeiterinnen an Schulen in der Stadt Wetzlar und dem Lahn-Dill-Kreis aufgefordert, sich das Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" nutzbar zu machen. Damit wollen sie dazu Menschen und Gruppen aus der Zivilgesellschaft ermuntern, für Demokratie Farbe zu bekennen. Gefördert werden Projekte, die vor Ort »demokratische Strukturen stärken« und »Zeichen für Toleranz und Vielfalt« setzen.

 
 
 

An die

  • Vereine,
  • Jugendverbände,
  • die kommunalen Jugendpflegerinnen und
  • Sozialarbeiterinnen an Schulen in Wetzlar und Lahn-Dill-Kreis

Aufruf zur Projektförderung

Sehr geehrte Damen und Herren,
mit diesem Aufruf möchten wir Sie auf die Möglichkeit zur Projektförderung aufmerksam machen.

Das Bundesprogramm »Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit« stellt der Stadt Wetzlar und dem Lahn-Dill-Kreis Fördermittel des Bundesfamilienministeriums zu Verfügung. Ziel ist es, Projekte mit Kindern, Jugendlichen, Eltern, Betreuern und Multiplikatoren im Bereich Demokratieförderung und Rechtsextremismusprävention durchzuführen.

Themenfelder sind:

  • Stärkung der demokratischen Bürgergesellschaft
  • Demokratie- und Menschenrechte
  • Soziale Integration
  • Interkulturelles und interreligiöses Lernen/Antirassistische Bildungsarbeit
  • Kulturelle und geschichtliche Identität und Bekämpfung rechtsextremistischer Bestrebungen bei jungen Menschen

Mögliche Projekttypen sind:

  • Aktionstage
  • Projekte der außerschulischen Jugendbildung
  • Projekte zur Entwicklung von pädagogischen Materialien
  • Forschungsprojekte, Kulturprojekte (Theater, Musicals etc.)
  • Medienprojekte / Ausstellungen
  • Qualifizierung und Weiterbildung

Seit März dieses Jahres ist die Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie Wetzlar | Lahn-Dill-Kreis mit Frau Elisabeth Sieberg neu besetzt. Wenn Sie Interesse an dem Programm und an der Durchführung von Projekten haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit Frau Sieberg auf. Sie freut sich darauf, die Prozesse vor Ort zu begleiten und Sie hinsichtlich der Gestaltung und Beantragung von Projekten zu unterstützen. Gerne kommt Sie in Ihre Einrichtung/in Ihre Gemeinde, um das Bundesprogramm und Fördermöglichkeiten vorzustellen oder um Projektideen gemeinsam (weiter) zu entwickeln.

Bei dieser Gelegenheit möchten wir Sie auch auf die Homepage der Partnerschaft für Demokratie hinweisen, auf der Sie relevante Informationen zur Umsetzung des Bundesprogramm in der hiesigen Region, zur Antragstellung, aktuelle Veranstaltungen und Literatur finden: www.demokratie-foerdern.de.

Ebenso bitten wir Sie, Frau Sieberg eine kurze Email-Nachricht zu senden, um Sie in unseren Verteiler aufnehmen zu können. Über diesen Weg können wir Sie dann regelmäßig über unsere Aktivitäten im Rahmen des Bundesprogrammes in der Stadt Wetzlar und dem Lahn- Dill-Kreis informieren.

Wir würden uns freuen, Sie für das Projekt begeistern zu können, um vor Ort demokratische Strukturen zu stärken und ein Zeichen für Toleranz und Vielfalt zu setzen.

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Wagner
Oberbürgermeister der Stadt Wetzlar

Stephan Aurand
Hauptamtlicher Kreisbeigeordneter des Lahn-Dill-Kreises

 
 

Sieben Schritte für die erfolgreiche Projektbeantragung und Durchführung

Melden Sie sich bei der lokalen Koordinierungs- und Fachstelle und fragen Sie, ob Ihre Idee und auch Sie als Träger förderfähig sind.

Voraussetzung für die Förderfähigkeit ist, dass der Projektträger

  • eine juristische Person ist (z.B. ein eingetragener Verein)
  • gemeinnützig anerkannt ist
  • Das Geldvolumen ihres Projektes nicht 2.500,– € übersteigt.

Beachten Sie bei Ihren Projektzielen und -inhalten die Themenfelder, die im Rahmen der lokalen Partnerschaft für Demokratie Wetzlar | Lahn-Dill-Kreis die Förderschwerpunkte sind:

  • Partizipation junger Menschen an demokratischen Entscheidungsprozessen
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Aktuelle Formen des Antisemitismus
  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum
  • Islamistische Orientierungen und Handlungen
 
 

Die Idee ist förderfähig und Sie sind es als Träger auch? Prima! Dann füllen Sie bitte Ihren Antrag auf Projektförderung aus. Hierzu haben Sie zwei Möglichkeiten:

 
 

Der Begleitausschuss prüft Ihr Projekt anhand von formalen und auch inhaltlichen Kriterien.

In der Regel führt der Begleitausschuss vor seiner Entscheidungsfindung eine Anhörung des Projektträgers während seiner Sitzungen durch. Das federführende Amt (das Magistratsbüro Wetzlar) oder die lokale Koordinierungs- und Fachstelle informieren Sie rechtzeitig vorher über den Sitzungstermin und –ort.

 
 
Wenn der Antrag vom Begleitausschuss genehmigt wurde, erhalten Sie durch das federführende Amt einen Bewilligungsbescheid (mit Informationen über die Verwendung und Nachweisführung für den Zuschuss) und einen Zuwendungsbescheid (mit Informationen über die an Sie überwiesenen Mittel)
 
 

Nachdem Sie den Zuwendungsbescheid erhalten haben, kann das Projekt losgehen.

Alle mit dem Projekt in Zusammenhang stehenden Veröffentlichungen müssen vorab von der lokalen Koordinierungs- und Fachstelle abgestimmt werden. Dabei geht es ausschließlich um die Platzierung der Logos für das Programm »Demokratie leben!«.

Die Vorlagen der Logos können Sie hier downloaden.

 
 

Die Abrechnung hat zeitnah und ordnungsgemäß zu erfolgen.

Gemäß der Bundeshaushaltsordnung können die bewilligten Gelder nur im laufenden Kalenderjahr genutzt werden. Zu viel gezahlte Gelder müssen zurück erstattet werden.

Eine Handlungsanleitung für die ordnungsgemäße Nachweisführung kann hier demnächst donwgeloadet werden.

 
 

Von Ihrer Projektbeschreibung werden auf dieser Seite die Beteiligungsmöglichkeiten für die von Ihnen angegebenen Hauptzielgruppe veröffentlicht.

Um diese Seiten im Rahmen der lokalen Partnerschaft für Demokratie | Wetzlar Lahn-Dill-Kreis als lebendige Informations- und Kommunikationsplattform gestalten zu können, benötigt unsere Redaktion Ihre

  • Ankündigungen von Veranstaltungen zur Veröffentlichung,
  • E-Mailanschriften, Internetadresse zur Verlinkung,
  • von Ihnen ausgewählte Bilder und Logos zur attraktiven Bewerbung ihres Projekts,
  • öffentlichen Berichte und Pressemeldungen zur Publizierung aller aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ geförderten Projekte in unserer Region.

Diese Daten können Sie uns direkt über das Formular »Melden Sie Ihr Projekt« an uns senden. Wir veröffentlichen auch Projekte, die nicht aus dem Bundesprogramm gefördert werden.

Wir stellen Ihre Termine gerne in unseren Veranstaltungskalender.

 
 

Leitlinie für das Bundesprogramm »Demokratie leben!«

 
 

Download der Leitlinie für das Bundesprogramm »Demokratie leben!«

Das Bundesministerium hat für das Bundesprogramm »Demokratie leben« eine Leitlinie formuliert. Hier werden die Zielsetzung und Ausgangssituation, die Förderbereiche, die  Zielgruppen, Voraussetzungen, Art und Umfang der Förderung und das Verfahren zur Förderung von Projekten, sowie die Ansprüche an Qualitätssicherung beschreiben.

Sie können hier die Leitlinie als PDF Dokument herunterladen (115 KB)

Die Leitlinie beinhaltet für sie wichtige Informationen für eine erfolgreiche Antragstellung zur Förderung ihres Projektes.

 
 
 

Was wollte uns der Autor sagen und warum tat er es nicht?

Unsere Verständlichkeit und Ihr Feedback

Ihr Feedback hilft uns: Wir hoffen Ihnen hiermit nützliche Tipps gegeben zu haben und verständlich zu sein. Deshalb sind wir für Verbesserungsvorschläge jederzeit zu haben. Tragen Sie diese hier ein und schicken Sie sie uns zu

 

Feedback-Formular

Feedback_Formular

Feedback Formular
Damit wir mit Ihnen in Kontakt treten können, brauchen wir Ihren Namen und ihre Kontaktdaten: